Die wichtige „erste Woche“

Für einige von uns mag die erste Woche in einem neuen Unternehmen schon lange zurückliegen, während sie für andere – wie mich – noch gar nicht so lange her ist. Es ist bekannt, dass diese Anfangszeit die einprägsamste und anstrengendste Zeit im Arbeitsleben sein kann.

Sie könnte tatsächlich den Ton für den Rest der persönlichen Karriere innerhalb einer Organisation angeben. Während manche Menschen sich von neuen Gesichtern und Umgebungen einschüchtern lassen, bereiten sich andere perfekt vor und wollen beeindrucken.

Markenbotschafter

Als HR-Vertreter ist mir die Bedeutung des „Onboardings“ sehr wohl bewusst. Viele Unternehmen unterschätzen jedoch die Auswirkungen auf neue Mitarbeiter und ihr Geschäft.

Da ich gerade in ein neues Unternehmen gekommen bin, haben mir Freunde, Familie und Ex-Kollegen Fragen zu meinen ersten Eindrücken gestellt. Das ist die sogenannte „goldene Stunde“, wenn ein neuer Mitarbeiter das Potenzial hat, zum Markenbotschafter eines Unternehmens zu werden.

Hier als Beispiel eine Unterhaltung, die ich vor kurzem mit einem meiner Freunde geführt habe:

Freund: Wie war deine erste Woche?

Ich: Toll! Mein Laptop und alle anderen wichtigen Dinge standen bei meiner Ankunft schon auf meinem Schreibtisch. Das Unternehmen hat mir sogar ein kleineres Laptop zur Verfügung gestellt, mit dem es einfacher ist, zu reisen.

Freund: Wow, das war sehr entgegenkommend von ihnen.

Ich: Sie bieten auch eine Reihe cooler Online-Kurse an, an denen alle Mitarbeiter teilnehmen können. Der Einführungskurs war perfekt für Neuanfänger. Darin wurde alles besprochen, was ein neuer Mitarbeiter wissen sollte – über das Unternehmen, wie man das HR-Informationssystem verwendet, über Laptop-Tools und Apps, wie man ein Meeting mit Skype einrichtet. Es ist ein hochautomatisiertes Unternehmen und das finde ich toll.

Freund: Und deine neuen Kollegen?

Ich: Sie haben dafür gesorgt, dass ich verschiedene wichtige Personen treffe, sodass ich das Unternehmen als Ganzes kennen lernen konnte. Die meisten habe ich getroffen und sie sind hilfsbereit, freundlich und teilen ihr Wissen gerne. Wenn sie über ihre jeweiligen Aufgaben und das Unternehmen selbst sprechen, dann ist ihre Leidenschaft spürbar. Die Führungskräfte sind darüber hinaus zukunftsorientiert, strategisch und offen.

Freund: Das klingt, als hättest du das große Los gezogen! Ich kann deine Begeisterung für das Unternehmen regelrecht spüren.

Der Mensch soll sich entfalten können

Ich schreibe diesen Blog jedoch nicht als Employer Branding Specialist für Vanderlande, obwohl es eine der angenehmsten Erfahrungen ist, die ich je während eines Onboardings gemacht habe.

Was ich sagen will ist, dass ich glaube, dass ein strukturiertes Onboarding-Programm die Grundlage dafür ist, dass sich ein neuer Mitarbeiter in seiner Rolle innerhalb der Organisation entfalten kann. Zur Veranschaulichung habe ich eine Tabelle erstellt, die die Onboarding-Erfahrungen, die ich im Laufe meiner Karriere gemacht habe, auflistet.

Wie man sieht, kann die Erfahrung je nach Unternehmen völlig unterschiedlich ausfallen. Ein effektives Onboarding-Programm fördert letztendlich das Mitarbeiter-Engagement, steigert das Vertrauen eines Neuanfängers und hilft ihm, sich schneller einzuleben. Dies wiederum steigert die Produktivität und die Mitarbeiterbindung und verbessert das Employer Branding.

 

-Venicer Chia, Talent Engagement Specialist

Human Resources SG/APAC

Kontakt
Deine Ansprechpartner im Recruiting Kontakt
Verbinde dich mit Uns